Entdecke verlassene Schätze: Lost Places Zypern - Geheimtipps

Sehenswürdigkeiten | Updated: 15. Mai 2024

Du bist fasziniert von Orten, die Geschichten erzählen? Dann sind die Lost Places auf Zypern genau das Richtige für dich.

Diese verlassenen Orte, von Geisterstädten über verwaiste Flughäfen bis hin zu einsamen Bergdörfern, sind stumme Zeugen der bewegten Geschichte Zyperns.

Sie bieten einen einzigartigen Einblick in die kulturelle und historische Vielfalt der Insel, die durch Kriege, Konflikte und die unaufhaltsame Zeit geprägt wurde.

Begib dich auf eine spannende Reise durch die Zeit und entdecke die faszinierenden Lost Places auf Zypern.

Die Geheimnisse von Varosha: Zyperns berühmteste Geisterstadt

Varosha, einst ein blühendes Urlaubsparadies, ist heute eine der faszinierendsten Lost Places Zyperns. Mit seinen verlassenen Hotels und Wohngebäuden, die seit Jahrzehnten unberührt sind, bietet Varosha einen einzigartigen Einblick in die Geschichte und den Konflikt, der Zypern geprägt hat.

Junge Frau arbeitet entspannt mit Laptop in einem modernen Büro mit grünen Pflanzen

Die Geschichte von Varosha und dem Zypern-Konflikt

Varosha war in den 1970er Jahren ein beliebtes Urlaubsziel, bekannt für seine luxuriösen Hotels und wunderschönen Strände. Doch mit dem Ausbruch des Zypern-Konflikts im Jahr 1974 änderte sich alles. Die türkischen Truppen besetzten den Norden der Insel, einschließlich Varosha. Die Bewohner flohen, in der Hoffnung, bald zurückkehren zu können. Doch das Gebiet wurde zu einem militärischen Sperrgebiet erklärt und bleibt bis heute verlassen.

Der aktuelle Status von Varosha: Militärisches Sperrgebiet und teilweise Öffnung

Heute ist Varosha ein faszinierendes Relikt der Vergangenheit. Die einst belebten Straßen und Gebäude sind nun leer und verfallen, ein stilles Zeugnis der turbulenten Geschichte Zyperns. Im Oktober 2020 wurde jedoch ein Teil von Varosha für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, was zu Kontroversen und Hoffnungen auf eine mögliche Zukunft für die Geisterstadt führte.

Werbung:

Zukunftspläne für Varosha: Die Entwicklung einer Ökostadt

Es gibt Pläne, Varosha wiederzubeleben und in eine nachhaltige Ökostadt zu verwandeln. Diese Vision sieht vor, die einzigartige Geschichte und Lage von Varosha zu nutzen, um eine Stadt zu schaffen, die sowohl umweltfreundlich als auch sozial gerecht ist. Obwohl diese Pläne noch in den Kinderschuhen stecken, könnten sie Varosha zu einem spannenden neuen Kapitel in der Geschichte der Lost Places Zypern führen.

Der verlassene Flughafen von Nikosia: Ein Zeugnis der Vergangenheit

Eines der beeindruckendsten Lost Places Zyperns ist zweifellos der verlassene Flughafen von Nikosia. Dieser Ort, der einst von Menschenmassen und dem Rauschen von Flugzeugen geprägt war, liegt heute still und verlassen da, als stummes Zeugnis einer bewegten Vergangenheit.

Die historische Bedeutung des Flughafens von Nikosia

Wenn du den verlassenen Flughafen von Nikosia besuchst, trittst du in die Fußstapfen der Geschichte. In den 1930er Jahren wurde der Flughafen von der Royal Air Force genutzt und spielte eine strategische Rolle im Zweiten Weltkrieg. Damals war er ein wichtiger Knotenpunkt, der Menschen und Güter um die Welt beförderte. Heute erinnern nur noch die verlassenen Gebäude und die leere Start- und Landebahn an diese bewegte Zeit. Doch gerade diese Stille macht den verlassenen Flughafen zu einem der faszinierendsten Lost Places Zyperns.

Der Flughafen heute: Hauptquartier der UN-Friedenstruppe und Teil der "Green Line"

Auch wenn der Flughafen von Nikosia heute verlassen ist, spielt er doch eine wichtige Rolle in der Gegenwart. Er dient als Hauptquartier der UN-Friedenstruppe auf Zypern und ist Teil der sogenannten "Green Line". Diese entmilitarisierte Pufferzone teilt die Insel in einen griechischen und einen türkischen Teil. Der verlassene Flughafen liegt genau in dieser Zone und ist damit ein symbolträchtiger Ort, der die politischen Spannungen auf Zypern sichtbar macht. Doch trotz dieser ernsten Aspekte ist der Flughafen von Nikosia ein faszinierender Ort, der jeden Besucher in seinen Bann zieht und zu den beeindruckendsten Lost Places Zyperns zählt.

Lost Places in den Bergen: Fikardou und das Kloster Agios Sozomenos

Zypern ist nicht nur für seine traumhaften Strände und lebhaften Städte bekannt, sondern auch für seine Lost Places. Besonders in den Bergen verbergen sich einige dieser verborgenen Schätze. Heute möchte ich dir zwei ganz besondere Orte vorstellen: das verlassene Dorf Fikardou und das Kloster Agios Sozomenos.

Fikardou: Ein verlassenes Dorf und UNESCO-Weltkulturerbe

Eingebettet in die malerischen Hänge des Troodos-Gebirges liegt das Dorf Fikardou - ein wahres Juwel unter den Lost Places Zyperns. Die Zeit scheint hier stillzustehen. Die traditionellen zypriotischen Steinhäuser, die engen Gassen und die Stille, die nur von den Geräuschen der Natur unterbrochen wird, lassen dich in eine längst vergangene Ära eintauchen. Fikardou wurde im 18. Jahrhundert verlassen und ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe. Der Ort ist ein eindrucksvolles Beispiel für die traditionelle zypriotische Architektur. Die sorgfältig restaurierten Häuser mit ihren charakteristischen Holzbalkonen und -türen sind ein echter Hingucker.

Das Kloster Agios Sozomenos: Eine Ruine mit Geschichte

Nicht weit von der Hauptstadt Nikosia entfernt, findest du ein weiteres Highlight der Lost Places Zypern: das Kloster Agios Sozomenos. Erbaut im 12. Jahrhundert, erzählt dieses Kloster eine lange und bewegte Geschichte. Heute sind nur noch die Ruinen des einst prächtigen Klosters zu sehen. Doch gerade das macht den Reiz aus. Die verfallenen Mauern, die von Efeu überwuchert sind, und die Stille, die den Ort umgibt, verleihen dem Kloster eine mystische Atmosphäre. Es ist ein Ort, der zum Nachdenken anregt und dich die Geschichte Zyperns hautnah erleben lässt.

Obwohl diese Orte verlassen sind, sind sie doch voller Leben. Sie erzählen Geschichten von der Vergangenheit und lassen uns einen Blick in das alte Zypern werfen. Also, pack deine Kamera ein und mach dich auf den Weg zu diesen einzigartigen Lost Places Zypern. Du wirst es nicht bereuen!
Verlassenes Gebäude in Lost Places Zypern mit zerbrochenen Fenstern und überwucherter Vegetation

Industrielle Lost Places: Die Kupfermine in Skouriotissa und die britische Militärbasis Episkopi

Wenn du an Lost Places auf Zypern denkst, kommen dir sicherlich verlassene Dörfer und militärische Sperrgebiete in den Sinn. Doch die Insel hat noch mehr zu bieten. Heute möchte ich dir zwei industrielle Lost Places vorstellen, die du bei deinem nächsten Abenteuer unbedingt besuchen solltest: die Kupfermine in Skouriotissa und die britische Militärbasis Episkopi.

Skouriotissa: Die älteste Kupfermine der Welt

Lass uns mit Skouriotissa beginnen, einem Ort, der Geschichte atmet. Hier findest du die älteste Kupfermine der Welt. Ja, du hast richtig gehört, die älteste der Welt! Sie wurde bereits in der Bronzezeit betrieben und hat das Leben auf Zypern maßgeblich geprägt. Die Mine wurde im 20. Jahrhundert stillgelegt und ist seitdem ein faszinierender Lost Place, der die industrielle Vergangenheit Zyperns offenbart. Heute kannst du die verlassenen Gebäude und die riesigen Abraumhalden bestaunen, die von der einstigen Bedeutung des Kupferabbaus zeugen.

Die britische Militärbasis Episkopi: Ein Ziel für Urban Explorer

Weiter geht es mit der britischen Militärbasis Episkopi. Diese wurde während des Zweiten Weltkriegs genutzt und ist heute ein beliebtes Ziel für Urban Explorer. Die verlassenen Gebäude und die verwitterten militärischen Einrichtungen erzählen Geschichten von vergangenen Zeiten und bieten zahlreiche Fotomotive. Doch Vorsicht, einige Bereiche der Basis sind nicht sicher zugänglich, daher solltest du stets auf deinen Schritt achten. Trotzdem ist die Basis ein beeindruckender Lost Place auf Zypern, der dich in eine andere Zeit versetzt.

Diese beiden industriellen Lost Places auf Zypern bieten dir einen einzigartigen Einblick in die Geschichte der Insel. Sie erinnern an die industrielle Blütezeit und die militärische Vergangenheit und sind somit ein Muss für jeden Liebhaber von Lost Places. Also, pack deine Kamera ein und begib dich auf eine spannende Entdeckungsreise in die Vergangenheit Zyperns.

Verlassene Siedlungen und militärische Einrichtungen auf Zypern

Zypern ist nicht nur bekannt für seine malerischen Strände und historischen Stätten, sondern auch für seine faszinierenden Lost Places. Egal ob verlassene Siedlungen oder militärische Einrichtungen - die Insel ist ein Paradies für Entdecker und Geschichtsinteressierte. Lass uns gemeinsam in die Geschichte eintauchen und einige dieser besonderen Orte näher betrachten.

Alassa: Eine Siedlung, die einem Staudamm weichen musste

Die verlassene Siedlung Alassa liegt im malerischen Limassol-Distrikt. In den 1980er Jahren mussten die Bewohner ihre Heimat verlassen, um Platz für den Bau eines Staudamms zu machen. Heute zeugen nur noch verfallene Gebäude und leere Straßen von der einstigen Gemeinschaft. Ein Besuch in Alassa ist wie eine Reise in die Vergangenheit und gehört definitiv zu den beeindruckenden Lost Places Zyperns.

Die britische Radarstation auf dem Berg Olympos

Ein weiterer faszinierender Lost Place auf Zypern ist die verlassene britische Radarstation auf dem Berg Olympos. Die Station bietet nicht nur einen Einblick in die militärische Geschichte der Insel, sondern auch einen atemberaubenden Blick auf Zypern. Von hier aus kannst du die gesamte Insel überblicken - ein Anblick, den du so schnell nicht vergessen wirst.

Verlassene Siedlungen nach der türkischen Invasion 1974

Die türkische Invasion im Jahr 1974 hat tiefe Spuren auf Zypern hinterlassen. Viele Siedlungen wie Marathovounos, Agios Georgios, Kormakitis, Lefkoniko, Agia Marina und Agios Amvrosios wurden damals verlassen und sind seitdem zu Geisterstädten geworden. Ein Spaziergang durch diese Orte ist wie eine Zeitreise in eine bewegte Vergangenheit und zeigt die Auswirkungen des Konflikts auf die Insel und ihre Bewohner.

Die Lost Places Zyperns sind mehr als nur verlassene Orte - sie sind Zeugen der Geschichte, die uns viel über die Insel und ihre Bewohner erzählen können. Ob du dich für Geschichte, Architektur oder Urban Exploration interessierst, Zypern hat für jeden etwas zu bieten.

SEO-optimiertes Alt-Text: Grafische Darstellung der Ausgabe %output16%

Fazit: Lost Places auf Zypern als Zeugen der Geschichte

Die Lost Places auf Zypern sind weit mehr als nur verlassene Orte. Sie sind lebendige Zeugen einer komplizierten und bewegten Geschichte, die sich in den Mauern und Ruinen dieser Orte widerspiegelt. Jeder dieser Orte erzählt seine eigene Geschichte, von der blühenden Vergangenheit Varoshas als Urlaubsparadies, über die strategische Bedeutung des Flughafens von Nikosia im Zweiten Weltkrieg, bis hin zu den verlassenen Siedlungen, die der türkischen Invasion 1974 zum Opfer fielen.

Durch die Erkundung dieser Lost Places erhältst du Einblicke in die Vergangenheit, die weit über das hinausgehen, was in Geschichtsbüchern steht. Sie zeigen die Auswirkungen politischer und sozialer Spannungen auf ganz persönliche Weise. Die verlassenen Häuser, Schulen und Kirchen erzählen Geschichten von Menschen, die gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen und ihr Leben neu zu gestalten.

Die Lost Places auf Zypern sind somit nicht nur faszinierende Orte für Urban Explorer und Geschichtsinteressierte. Sie sind auch Mahnmale, die uns daran erinnern, wie schnell sich das Schicksal von Orten und Menschen ändern kann. Sie lehren uns, die Gegenwart zu schätzen und die Vergangenheit nicht zu vergessen.

Werbung:

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel einen umfassenden Überblick über die Lost Places auf Zypern geben und dein Interesse an der bewegten Geschichte dieser Insel wecken. Denn Zypern hat weit mehr zu bieten als nur Sonne, Strand und Meer. Es ist ein Ort voller Geschichten, die darauf warten, entdeckt zu werden.

Häufig gestellte Fragen zu Lost Places auf Zypern

Du hast Fragen zu den Lost Places auf Zypern? Kein Problem, ich bin hier, um sie zu beantworten. Hier sind einige der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden.

Ist es legal, die Lost Places auf Zypern zu besuchen?

Ja, es ist grundsätzlich legal, die Lost Places auf Zypern zu besuchen. Allerdings solltest du immer den aktuellen Status des Ortes prüfen. Manche sind militärische Sperrgebiete oder befinden sich in Privatbesitz. Respektiere immer die Regeln und Grenzen.

Welche Lost Places auf Zypern sind besonders sehenswert?

Oh, es gibt so viele faszinierende Lost Places auf Zypern! Die Geisterstadt Varosha und der verlassene Flughafen von Nikosia sind definitiv einen Besuch wert. Auch das Dorf Fikardou und das Kloster Agios Sozomenos im Troodos-Gebirge sind beeindruckend.

Wie komme ich zu den Lost Places auf Zypern?

Die Anreise zu den Lost Places auf Zypern variiert je nach Standort. Einige sind leicht mit dem Auto oder sogar zu Fuß erreichbar, während andere eine etwas anspruchsvollere Wanderung erfordern. Ich empfehle immer, vorab eine Route zu planen und dich über die örtlichen Verkehrsbedingungen zu informieren.

Gibt es geführte Touren zu den Lost Places auf Zypern?

Ja, es gibt verschiedene Anbieter, die geführte Touren zu den Lost Places auf Zypern anbieten. Diese Touren sind oft sehr informativ und bieten dir die Möglichkeit, mehr über die Geschichte und Bedeutung dieser Orte zu erfahren. Es ist jedoch auch möglich, diese Orte auf eigene Faust zu erkunden.

Franz Langstein
Autor
Hi! Ich lebe seit 5 Jahren auf dem wunderschönen Zypern und hoffe, ich kann dir mit meinem Wissen vor Ort den Urlaub oder gar das Auswandern erleichtern :-)
Your travel blog all about Cyprus.
© Copyright 2023 - Cyprusnext - All Rights Reserved

Made with ♥ by Tanas Digital